Kammmarmorpapier

Marmorpapiere sind seit dem Ende des 16. Jahrhundert in Europa verbreitet. Für die Herstellung von Marmorpapieren werden Farben auf eine schleimartige Flüssigkeit aufgetropft, auf der sich die Farben ausbreiten, aber nicht vermischen. Mit (z.B. kammartigen) Werkzeugen werden Muster gezogen; ein zumeist mit Alaun präparierter Papierbogen wird aufgelegt, wobei sich die Farben an das Papier binden und so vom Schleim abgenommen werden. (Lit.: Meincke, Christopher - Dekorative und funktionale Verwendung von Papier auf Möbeln und Holzobjekten, 2004)